Chronologie der Scientologischen Bewegung

1970er Jahre

1970 ab

    LRH erstellte 1970 das Projekt "Snow White", welches zum Ziel hatte, die falschen Berichte in den Regierungsakten durch Richtigstellungen zu ersetzen. (11, S. 11)

1970 März

    Anfang der 70er Jahre setzte sich die Idee durch, einen sicheren Platz als Scientology-Zentrale an Land zu etablieren. Man hatte große Hoffnungen in die Errichtung einer Universität für Philosophie auf der griechischen Insel Korfu gesetzt. Dieses Projekt lief schief, als ungerechtfertigte Unterstützungsforderungen an die griechische Regierung gestellt wurden. Die Schiffe mussten den Hafen Korfu's im März 1970 verlassen. (2, S. 35)

    Die Sea Org kreuzt im Mittelmeer, hat aber in sämtlichen angelaufenen Häfen Schwierigkeiten. (12)

    Die Situation in Spanien zu beheben war teilweise erfolgreich. Wir fanden heraus, dass der hauptsächliche Protest gegen uns, bzw. die Anwesenheit der Apollo, von Madrid aus kam. Sie entdeckten, dass die Informationen der Regierung von Interpol ausgingen und wussten nicht, was dagegen zu tun war.

    Die Namen aller Leute, die damals mit dem Schiff in Verbindung standen, die führenden Offiziere usw., sind in den Akten von Interpol und in der Feindesliste, das heißt, in der Liste der Staatsfeinde der Vereinigten Staaten verzeichnet. (11, S. 11)

1970 28.4.

    Die Hubbard Association of Scientologists International reichte in Australien Klage gegen Anderson und Just wegen Verfahrensfehler, Pflichtverletzung und Rücksichtslosigkeit bezüglich der Scientology- Untersuchung ein.

    Die Gesetzgebung von Viktoria verabschiedete daraufhin rückwirkend ein Gesetz, welches Anderson und Just absolute Immunität gewährte. (4, S. 155)

1970 2.9.

    Der Leiter der Rechnungsprüfungsabteilung des IRS (Internal Revenue Service - US Finanzbehörde), S. B. Wolfe, gab einen dreiseitigen, vertraulichen Anhang (42G(II)6G-53) zum Handbuch des IRS heraus, in dem er den Hintergrund der Kirche beschrieb und die Bezirksbeamten anwies, alle Scientology-Organisationen, die Einkommenserklärungen abgeben, zu kennzeichnen.

    Ein besonderes Formblatt (M-0696) für die Berichterstattung eines Scientology-Falles wurde von dem nationalen Büro der Behörde gedruckt und an jeden Regionaldirektor verteilt, der für das Steuerprüfprogramm für Organisationen zuständig war. (1, S. 173)

1970 Sept.

    OT VII wurde freigegeben. (5, S.148)

1970 31.12.

    Sir John Foster schloss seine Untersuchung der Scientology ab und legte einige Monate später einen schriftlichen Bericht vor. Jedoch zeigte Sir Keith Joseph, der zu dieser Zeit Richard Crossman als Minister für Soziales abgelöst hatte, eine Abneigung den Bericht zu veröffentlichen oder seinen Inhalt bekanntzugeben.

    Dem öffentlichen Druck nachgebend, wurde der Foster-Bericht schließlich am 22.12.71 veröffentlicht. (1, S. 200)

1970

    Als eine kleine Scientology-Mission in Holland gegründet wurde, sorgte die englische National Association for Mental Health für eine Zusammenkunft zwischen ihren und den Vertretern ihrer holländischen Zweigstelle. Zu den letzteren gehört der Herausgeber der Zeitung Vrij Nederland, die kurz danach einen Angriff auf die Scientology losließ, der auf Angaben beruhte, die zum Teil unter Bedrohung holländischer Scientologen erzwungen wurden. (1, S. 227)

1971 Jan.

    John Cole, ein anderer Agent des FBI wurde auf die Scientologen angesetzt. Cole verklagte die Kirchenmitglieder Terry Milner und Henning Heldt, die ihn nach seiner Aussage in einem Kirchenbüro angegriffen hätten. Er war in diesem Büro auf der Suche nach vertraulichen Informationen, für die er, so versicherte er den beiden, willens war zu zahlen.

    Am 27.1.71 schrieb Cole's Rechtsanwalt der Staatsanwaltschaft in Los Angeles. Er wies darauf hin, dass die Angeklagten (Milner und Heldt) Informationen über Cole's Vergangenheit, bezüglich seiner Informatentätigkeit für verschiedene Regierungsstellen, einschließlich Department of Justice, Senator Eastland's Committee, FBI, CIA, C-11 und anderen, enthüllen wollen.

    "Das FBI bat mich, im Hinblick auf mögliche Vorschläge, Ihr Büro zu kontaktieren, um die Beantwortung der aufgeführten Fragen in diesem Gebiet zu vermeiden. Herr Cole gibt zu bedenken, dass die Information, vom Regierungsblickpunkt aus, sehr vertraulich und deren Enthüllung nicht im Interesse der nationalen Sicherheit sei. Desweiteren würden dadurch die Leben von mindestens vier Regierungsagenten gefährdet." (10, S. 64)

    Terry Milner wurde seines Postens in BI (Bureau I, Informationsabteilung des Guardian Office) enthoben, sodass das Feld für Bob Thomas frei war, um jeden, den er wollte, auf diesen Posten zu setzen. (11, S. 10)

1970/7

Der Spiegel - Griechenland: Touristen - Unerhörte Orgien

    Stichworte: Royal Scotsman auf der Insel Korfu mit Hubbard und 200 Anhängern; die Geschäftsleute nahmen täglich etwa 10.000 DM ein; die griechischen Behörden protestierten gegen das Schiff; im Februar 1969 fand Pattakos Anlass zum Einschreiten. "Sekten-Chef Hubbard vermisste eines seiner Mädchen an Bord. Polizisten stöberten die Abtrünnige in einer Scheune auf - bei einer "strafbaren Handlung mit einem Korfioten" (Pattakos). Zu Beginn der neuen Saison musste das Schiff auslaufen."

1971 März

    Ein geheimer Operationsplan des FBI wurde bekannt, genannt Cointelpro. Dieser Begriff war bis dato außerhalb der FBI-Welt unbekannt und steht für "Counter-Intelligence Program". Es wurde durch den FOIA bekannt, dass dieses Programm seit etwa 15 (Seite ) Jahren läuft. (10, S. 53ff)

1971 22.12.

    Dem öffentlichen Druck nachgebend, wurde der Foster-Bericht (192 Seiten Umfang) schließlich veröffentlicht. Seine Hauptempfehlungen:

    Die Mehrheit der Regierungsmaßnahmen gegen Scientology waren ungerechtfertigt, und die Einreiseverweigerung für ausländische Scientologen nach Großbritannien sollte aufgehoben werden.

    Gesetze zu verabschieden, deren Ziel es sein sollte, die Praxis der Psychotherapie gegen Entgelt oder Vergütung zu überwachen. Nach den Bestimmungen dieses Gesetzes sollte ein Berufsrat eingerichtet werden, der über die Qualifikationen der Ausübenden zu befinden hätte. (1, S. 203)

    Das Finanzamt möge sich aller Schattengesellschaften der Scientologen annehmen. (1, S. 207)

    Die Empfehlung dieses Berichtes führte nicht zur Aufhebung des Banns. Dieser erfolgte erst im Sommer 1980. (1, S. 210)

    Im Umfeld der National Association for Mental Health wurde der Foster- Bericht mit Freude aufgenommen. In einem Brief vom 29.12.71 an Mary Applebey, Generalsekretär der NAMH, schrieb Dr. D. H. Clark:

      "Ich habe den größten Teil des Weihnachtsmorgens mit der Lektüre des Foster-Berichtes zugebracht, und die Einzelheiten haben mich mit einer ganz un-weihnachtlichen Freude erfüllt. Vielleicht irre ich mich, aber ich glaube, Sir John Foster hat der Scientology eine sehr feine, aber böse Wunde beigebracht, an der sie viele Jahre lang leiden wird....

      Ich glaube, dass die Wirkung insgesamt auf jeden aufgeschlossenen Menschen die ist, dass er die Scientology einfach ablehnt und ich hoffe, dass möglichst viele Leute - alle Abgeordneten zum Beispiel - den Bericht lesen werden.

      Ich glaube Sir John hat sich vor allem an diese wenden wollen. Ich glaube, er ist zu dem Schluss gekommen, dass die Scientology- Führung aus bösen, herrschsüchtigen, paranoiden und streitsüchtigen Menschen besteht.

      Ich glaube, er beschloss, einen Bericht für Leute seiner eigenen Art, Abgeordnete des Parlaments, Richter, Rechtsanwälte, Angehörige des Establishment zu schreiben, der den Leser langsam dazu bringen soll, die Scientology zu verdammen, indem er aus ihren eigenen Texten Zitate anführt...

      Wenn ich mit meiner Beurteilung recht habe, dann sollten wir große Mengen des Foster-Berichtes ankaufen, um sie immer verfügbar zu haben, wenn jemand sie zur Lektüre anfordert. Wir sollten dem Bericht größtmögliche Publicity geben. Können wir vielleicht eine Ausgabe von Mental Health ausschließlich Zitaten aus dem Foster- Bericht widmen - indem wir zum Beispiel Sir John's Techniken benutzen und nichts Eigenes hinzufügen, sondern nur von ihm zitieren". (1, S. 207/208)

1971 - 1972

    Die Sea Org kreuzt im Ost-Atlantik zwischen Marokko, Spanien und Portugal. L. Ron Hubbard und Mary Sue Hubbard leben in Tanger. (12)

    Das Schiff kreuzte zwischen Spanien und Portugal und es kam zu politischen Schwierigkeiten. Später wurde herausgefunden, dass diese Schwierigkeiten auf Falschinformationen basierten, die aus Washington D.C. zu den Botschaften und Konsulaten in verschiedenen Häfen kam und von dort aus zu den Regierungen verbreitet wurden. "Sie unterstellten uns, dass wir entweder Drogenhändler, Mädchenhändler oder weiße Sklavenhändler etc. wären... Sie beschuldigten uns zum CIA zu gehören, gaben die Daten den kommunistischen Parteien der Länder, was dann viel Aufruhr verursachte." (11, S. 10)

1971 seit ca.

    Verschiedene Büros der Scientology Kirche, sowie einige Rechtsanwälte der Kirche unterliegen der elektronischen Überwachung durch das FBI. (10, S. 70/72)

1972 April

    Memorandum des U.S. State Department an die U.S. Botschaft in Spanien, Madrid, mit verschiedensten Gerüchten über die Apollo, einschließlich der Spekulation über möglichen Drogenmissbrauch an Bord des Schiffes. (10, S. 80)

1972, August

    Der Spiegel Nr. 21, Sekten: Teure Freiheit

    Die aus den USA stammende Scientology-Sekte hat in München eine Filiale gegründet. Die Schulmedizin wirft den Sektierern vor, sich durch Kurpfuscherei zu bereichern.

1972 19.11.

    Eine Sendung Schokolade wurde von der Kirche per Luftfracht verschickt und durch die Drogenabteilung der spanischen Geheimpolizei untersucht. Es wurde gesagt, man habe Anzeichen für LSD entdeckt. Sechs Amerikaner und zwei Engländer wurden festgenommen und in der Gegenwart eines Agenten der U.S. Drug Enforcement Agency verhört ("durch die Mangel gedreht"). Sie wurden bedroht und beschuldigt mit Drogen zu handeln.

    Nach einigen Tagen stellte sich heraus, dass kein LSD gefunden wurde und man ließ die Leute frei. (10, S. 80/81)

      (...) "Sie wurden alle aufgrund einer verrückten Anklage verhaftet, die von der Regierung der Vereinigten Staaten weitergegeben wurde. Der Anklagepunkt war: "Wir würden in Spanien mit Drogen handeln". Die Polizei kam herein, warf jeden ins Gefängnis, bedrohte sie sehr schlimm. Sie haben sie nicht direkt gefoltert, aber sie gaben ihnen nicht viel zu essen, hielten sie in Einzelzellen und ließen sie ihre Rechtsanwälte weder sehen noch sprechen. Schließlich kam eine Nachricht von einer Person, die herausgefunden hatte, dass die Leute im Gefängnis waren. Es wurden Rechtsanwälte beschafft und sie kamen frei. Natürlich fanden sie keine Drogen. Sie fanden keine Beweise. (11, S. 13)

      Als auf einen der Gefolgsleute Franco's, Carrero Blanco, ein Attentat verübt wurde, schrieb eine Zeitung, dass wir dahinter stecken würden. Das war die Geisteshaltung. Es gab immer einen Reporter, der versuchte, eine Geschichte über das "Geisterschiff Apollo" zu bekommen. " (11, S. 13)

1972 Dez.

    Die Polizei von Tanger fordert die Apollo auf, die marokkanischen Gewässer zu verlassen. (10, S. 80)

1972 3.12.

    LRH und Begleitung müssen Marokko innerhalb 24 Stunden verlassen. LRH fliegt mit zwei Begleitern nach New York, wo sie im Stadtteil Queens ein Apartment mieten. (12)

    Auf der Suche nach einer sicheren Landbasis für Scientology wurden Verhandlungen mit der marokkanischen Regierung aufgenommen, die jedoch erfolglos blieben. Im Dezember mussten die Schiffe Tanger verlassen. (2, S. 36)

1972

    In der Zeitung "Freiheit", herausgegeben von der Scientology-Kirche Deutschland, erscheint ein Artikel über und gegen das Max Plank Institut für Psychiatrie (MPIP) bezogen auf die Tätigkeit im Dritten Reich als Kaiser Wilhelm Institut für Psychiatrie.

    Das MPIP bat die Max Plank Gesellschaft um Hilfe und die wiederum wandte sich an das Bundesministerium für Jugend Familie und Gesundheit (BMJFG). Von dort aus ging das Hilfegesuchen weiter zum Bundesministerium des Inneren und von dort aus zum Bundeskriminalamt (BKA). Über Interpol wurden Informationen zur Scientology-Kirche angefordert.

1972 ca.

    "Das Flaggschiff läuft unter der Vereinigung der Scientology-Kirche von Kalifornien. Die Steuern werden überprüft, insbesondere der Status der Steuerbefreiung. Um einen Teil dieses Problems zu lösen, der insbesondere das außerordentlich hohe Einkommen der Kirche beinhaltet, über das hinaus, was gespendet worden war, und Probleme, die daraus hätten entstehen können, entschied Herbie Parkhouse (Deputy Guardian for Public Relations), dass es geschickt wäre, einen ausländischen Verein zu gründen, um so über das ausländische Geld zu verfügen, das zum Flaggschiff kam. Das bedeutete, dass das Geld all derer auf dem Schiff zu ausländischen Banken gehen würde. Ein Verein wurde gegründet, genannt Religious Research Foundation (Religiöse Forschungs-Stiftung) oder RRF. Wie es scheint, wurde er in Luxemburg gegründet und Bankkonten wurden in Luxemburg eingerichtet, um das Geld der Kirche dort zu handhaben. Wenn also ein Mensch zum Flaggschiff kommen würde, der nicht USA-Staatsbürger war, so würde sein Geld in Empfang genommen und vom RRF verrechnet werden, und danach sollte es direkt nach Luxemburg gebracht werden, wo es auf dortigen Konten deponiert werden sollte.

    Die Kuriere, die darin dann aktiv wurden, waren Pat Broeker und Peter Gilliam Jr.." (14)

1973 12.2.

    Die Regierung Australiens erklärt die Scientology Kirche zu einer religiösen Gruppe, die auch Trauungen durchführen kann. (4, S. 155)

1973 1.3.

    Der U.S. Court of Appeals entschied in dem Fall, ausgehend von der Food and Drug Administration, dass die Scientology-Kirche eine Religion sei und dass die 1963 beschlagnahmten Materialien zurückgegeben werden müssen (1, S. 130/137), was am 23.10.73 auch geschah. (4, S. 154)

1973 8.3.

    Das Bundeskriminalamt erstellt einen Bericht über Scientology, basierend auf dem Hilfegesuch des Bundesministerium für Jugend Familie und Gesundheit von 1972. Dieser Bericht wurde der Presse zugänglich gemacht und dort ausgeschlachtet. (4, S. 177, teilweise)

    Die Scientology-Kirche klagte gegen den Bericht. (8, S. 25)

    In dem BKA-Bericht heißt es unter anderem:

    ... Die Tätigkeit der Organisation besteht in einer psychologischen Amateur- Analyse des Menschen, was als eine Art Gehirnwäsche bezeichnet werden kann. Nach Entrichtung einer Gebühr wird vom Lernenden zunächst verlangt, dass er sich "verarbeiten" lässt. Er muss sich bestimmten Tests sowie Befragungen unterwerfen, die angeblich dazu dienen, psychosomatische Krankheiten auszuschalten, den Intelligenzquotienten zu erhöhen, eine größere Klarheit und Schärfe des Wahrnehmungsvermögens herbeizuführen (..) (8, S. 281)

1973 3.9.

    Die Scientology-Kirche reicht in Bezug auf den Bericht des Bundeskriminalamtes und dessen Verbreitung Klage ein. Betroffen sind:

    • Die Max Plank Gesellschaft, ein Angestellter der Rechtsabteilung der MPG,
    • der Direktor, Max Plank Institut für Psychiatrie
    • Bundeskriminalamt, dem Chef des BKA sowie zwei Angestellte des BKA
    • Bundesministerium für Jugend Familie und Gesundheit
    • Bundesministerium des Inneren (8, S. 281)

1973 5.9.

    Der IRS bat bei Gericht darum, die finanziellen Aufzeichnungen der Church of Scientology California, für die Jahre 1968/69 prüfen zu dürfen und den Präsidenten der Kirche abzusetzen. Zu dieser Zeit liefen Verhandlungen zur Steuerbefreiung für die Jahre 1964-67. (4, S. 154)

1973 6.9.

    Die Scientology-Kirche Amsterdam wird gegründet. (4, S. 143)

1973 Sept.

    LRH kehrt nach Lissabon zurück, wo sich die Apollo befindet. Die Sea Org kreuzt im Ost-Atlantik. (aus einer Zeitspur-Zusammenstellung über den Aufenthalt von LRH des OT-Komitee Schweiz, Informationsblatt Nr.2, Juni 1984)

1973 25.10.

    Narconon wurde in Berlin gegründet. (4, S. 147)

1973 Okt.

    Das Bayerische Kultusministerium erkennt Scientology als eine Religion an. (4, S. 158)

1973 10.11.

    Narconon Berlin nimmt die Arbeit in der Drogenrehabilitation auf. (4, S. 147)

1973 12.12.

    Die Scientology-Kirche Melbourn wird als Kirche eingetragen. Gleichzeitig wurde sie steuerbefreit. (4, S. 155)

1973

    Mit dem Wechsel in der australischen Regierung zu einer Labour-Regierung änderte sich die Einstellung Scientology gegenüber. In diesem Jahr erkannte der Generalanwalt der Kirche das Recht zu, Trauungen vorzunehmen. (2, S. 31)

1973/74 ca.

    Die Kirche verliert einen Steuer-Prozess. (14)

1973

    Wir besuchten verschiedene Häfen wie Dakar, Las Palmas, Madeira und die Azoren. (...) Sie versuchten uns einige falsche Zeitungsreporter an Bord zu schleusen, um "Stories" zu bekommen. Wir bekamen auch 2 oder 3 falsche Rekruten von ihnen, die hypnotisiert und unter Drogen gesetzt waren, deren Aufgabe es war, an Bord zu kommen und Ron zu töten. (11, S. 14)

1974 Anf.

    William B. Robertson und Arthur Hubbard (der Sohn von L. Ron Hubbard) werden auf eine Tour geschickt, um in Amerika Werbung für das Projekt der Neuen Zivilisation zu machen.

      "Unsere Veranstaltungen waren sehr erfolgreich - wir zeigten den Abstieg der modernen Zivilisation und wie man mit Scientology eine neue Zivilisation aufbauen konnte...

      (..) Einige Städte später deckten wir in Minneapolis einen Mordanschlag mit großkaliberigen Gewehren gegen Arthur und mich auf. Wir übergaben die Angelegenheit damals dem GO und sie sorgten für Schutzmaßnahmen. Die Drohung wurde tatsächlich telefonisch in unserem Hotel angekündigt und mir vom Manager mitgeteilt."

      "... die psychiatrische Fakultät in der Stadt schickte uns zwei Leute, die auf dieser Veranstaltung verrückt werden sollten, um somit einen großen Skandal zu verursachen. Die Burschen vom GO machten dort einen guten Job und fingen sie an der Tür ab und warfen sie hinaus." (11, S. 14)

1974 4.2.

    Ein internes IRS-Memorandum legt eine Direktive dar, wie mit Anfragen der Scientologen bezüglich des FOIA zu verfahren ist: "Seien Sie weniger kooperativ und tun Sie nicht mehr als notwendig ist". (10, S.90)

1974, Mai/Aug.

    Als die Apollo im spanischen Hafen Cadiz vor Anker lag, wurde es offensichtlich, dass es eine Ablehnung gegen das Schiff in behördlichen Kreisen gab. Besatzungsmitglieder des Schiffes versuchten die Ursache zu ergründen und bekamen letztlich die Erklärung, dass der U.S Konsul in Cadiz hatte durchsickern lassen, das Schiff hätte Verbindungen zum CIA.

    Danach kam es auch in anderen Häfen Spaniens zu behördlicher Feindseligkeit mit dem Verbot bestimmte Häfen anzulaufen.

    Als dann im August die Apollo-CIA-Verbindung in der Presse erschien, wurde ihr endgültig verboten spanische Häfen anzulaufen. (10, S. 81/82)

    Die Gerüchte, dass die Apollo ein CIA-Schiff sei, verbreiteten sich an der Mittelmeerküste wie ein Lauffeuer. Im portugiesischen Hafen Setubal wurde die Bevölkerung, die sonst die Apollo freundlich willkommen hieß, feindselig und bedrohte das Schiff, sodass der Hafen gezwungenermaßen verlassen werden musste. (10, S. 82)

1974

    Auf der Suche nach einer sicheren Landbasis für Scientology wurden vielversprechende Verbindungen mit Portugal geknüpft. Ein Telex-Büro wurde in Lissabon eingerichtet und die Schiffe befanden sich in der Gegend von Madeira. (2, S. 36)

1974 Okt.

    Die Hoffnungen auf eine sicheren Landbasis für Scientology zerschlugen sich, als im Oktober das Flag-Schiff von einer wütenden Menge in Funchal, der Hauptstadt von Madeira, gestürmt wurde.
    Die Menge glaubte, das Schiff und die Kirche seien eine geheime Operation des CIA. Bald danach wurde das Telex-Büro in Lissabon durch portugiesische Regierungsbeamte gestürmt. (2, S. 36)

    "Das war, als die amerikanische Botschaft der örtlichen kommunistischen Partei einen Hinweis gab, dass die Apollo ein CIA- Schiff wäre. Portugal hatte gerade die Schmerzen der Revolution überwunden. Zu der Zeit war es sehr linksorientiert. Die Kommunisten bildeten einen großen Mob mit Fackeln und Steinen und sie wollten das Schiff niederbrennen.., ungefähr 250 Mann. Wir wehrten sie ungefähr 2 Stunden ab und schließlich erschien die örtliche Marinepolizei mit Maschinenpistolen und zerstreute den Mob....

    LRH entschied, dass es Zeit war, dieses Gebiet zu verlassen. Es gab etwas zu viel Hetze von den Leuten der US-Regierung. Als wir die Linien zurückverfolgten, führten sie immer in die Vereinigten Staaten und das war zu der Zeit als ein Knabe namens Henry Kissinger Außenminister war. Sie führten von seinem Büro aus in die Botschaften." (11, S. 15)

1974 10.10.

    Die Sea Org verlässt Europa in Richtung Charleston, USA, wo sie aber vom FBI erwartet wird. Man läuft deshalb die Bermudas an. (13)

    Die Schiffe fuhren Richtung amerikanischem Kontinent und verbrachten das nächste Jahr bei den Westindischen Inseln. (2, S. 36)

1974 30.10.

    Durch einen Regierungs-Informanten an Bord der Apollo wurde der Bestimmungsort Charleston und das Ankunftsdatum des Schiffes bekannt. Das U.S. Department of Justice machte Beamte verschiedener Behörden darauf aufmerksam, um das Schiff zu "begrüßen". Dazu gehörten Agenten des Immigration Office, der Drug Enforcement Agency, U.S. Customs Service, Coast Guard sowie Marshals. (10, S. 83)

    Die Besatzung der Apollo bekam jedoch Wind von der Sache und kehrte ein paar Meilen vor der Küste wieder um. (10, S. 84)

    "Das FBI usw. hatte ungefähr 163 Agenten am Dock postiert. Wir wurden von unserer Hafenmission und einigen guten GO-Leuten davor gewarnt, die über den beabsichtigten "Arrest" gehört hatten - sie wollten LRH usw. aufgrund einiger dieser Steuerangelegenheiten in Arrest nehmen, da sie wussten, dass er über Charleston in die Vereinigten Staaten kommen würde.

    Einige Regierungsburschen prahlten damit in Hawaii und hatten die Zeitverschiebung nicht mit einberechnet, oder sie dachten, es wäre bereits passiert. Unser Mann in Hawaii telexte jemandem in England und England telexte zurück und schließlich riefen sie uns ans Funkgerät und wir drehten das Schiff ungefähr 15 Meilen vor dem Hafen bei."

1974 1.11.

    Artikel in dem News Courier, Charleston: "Nach Auskunft offizieller Quellen gab es am Dienstag genügend Agenten des U.S. Customs Service, um jedes Mitglied der Schiffsbesatzung, wegen möglichem Drogenschmuggel unter Beobachtung zu halten".

1974 13.12.

    Die Scientology Kirche fragt bei der NSA, im Rahmen des FOIA nach, ob irgendwelche Akten bezüglich der Kirche oder ihres Gründers, in ihrem Hause existieren. Die Antwort war negativ. Sechs Monate später wurden in einem Gerichtsverfahren 16 Dokumente der NSA an den CIA über die Scientology Kirche entdeckt. Auf nochmaliges Anfragen hin gab die NSA zu, dass 15 Dokumente aufgetaucht sind, sie jedoch aus Sicherheitsgründen nichts über ihren Inhalt sagen können. (10, S. 95)

1974

    Die Apollo wurde in einer Pressemeldung erwähnt und wie folgt beschrieben:

    "17 verschiedene Firmen haben ihre Meeresfiliale auf der Apollo eingerichtet, während ihre Stammhäuser in Madrid, Lissabon, auf den Azoren, den Kanarischen Inseln oder anderswo in der Welt sind. Das unternehmen, 1968 mit $ 20 000 gegründet, bei einer Beteiligung von 100 Aktionären, nennt sich OTC (Operation Transport Corporation Ltd.)". (8, S. 61)

1975 12.1.

    Die Scientology-Kirche in Washington wird in vollem Umfang als steuerbefreit anerkannt. (2, S. 20)

1975, Anfang

    Jane Kember, Guardian Worldwide erließ die Guardian Order 1361, welche nach einem entscheidenden Aktionsprogramm gegen den IRS verlangte. Dieses Programm beinhaltete Rechtsschritte, eine PR-Kampagne und die Infiltration der IRS-Intelligence-Abteilung, des Special Services und des Büros, des Vorstandes durch eigene Geheimagenten, deren Aufgabe es sein sollte, alle Scientology-bezogenen Akten zu erhalten und zu kopieren, die trotz FOIA- Anfragen zurückgehalten wurden. Die Ziele der Guardian Order 1361 waren die IRS-Büros in Washington, Los Angeles und London. (10, S. 100)

1975, bis April

    Die Apollo besuchte Jamaica, die Westindischen Inseln, die Antillen: An jedem Hafen begegneten sie Feindseligkeit bezüglich ihrer falschen Mission als "Spionageschiff des CIA". (10, S. 85)

    "So begaben wir uns in die Karibik, an den Bahamas vorbei, immer das Außenministerium der Vereinigten Staaten mit Kissinger auf den Fersen. Er begann seinen Botschaften ein Telex zu senden, in Barbados, Trinidat und Curacao... Wir hatten in all diesen Gebieten Angriffe. Wir wurden ersucht einige Häfen zu verlassen und niemand konnte verstehen, warum außer dass die Vereinigten Staaten Druck ausübten - sie würden die Auslandsunterstützungen streichen, wenn sie uns willkommen hießen.

    Wir fingen auch ein paar Telexe direkt vom State Department ab, wo diese Befehle herkamen und diese wurden in einem Rechtsstreit verwendet, den L. Ron Hubbard gegen Kissinger, das State Department und verschiedene andere Botschafts- und Konsulatsbeamte zu führen beabsichtigte. Ein 800 Millionen Dollar Rechtsstreit gegen Henry Kissinger und andere Leute im State Department, die damals im Amt waren." (11, S. 16)

1975 Juli

    L. Ron Hubbard muss kurzfristig hospitalisiert werden. (12)
    Es soll sich hierbei um einen Schlaganfall gehandelt haben. (13)

1975 Okt.

    Die Schiffe lagen in den Bahamas und die Besatzung ging zu verschiedenen Orten in den USA. Die Rückkehr war unauffällig und von dieser Zeit ab wurden Geheimhaltung und Sicherheit zu oberster Priorität.

    Es wurde entschieden, eine Basis in Clearwater, Florida zu errichten. Es sollte das Hauptzentrum für Managementtraining für Scientology weltweit werden. Es wurde bekannt als FLAG, nach dem Namen des Flaggschiffes Apollo.

    Aus Gründen der Geheimhaltung wurden die Gebäude in Clearwater vor einer Tarnorganisation, United Churches, gekauft. Hubbard lebte in einem Apartment, separat von den Hauptgebäuden. (2, S. 36)

    Die Flag Land Base wird im Fort Harrison in Clearwater (Florida, USA) etabliert.

    LRH lebt in einer Ortschaft in der Nähe. Sein Schneider, ein Science-Fiction- Fan verbreitet begeistert die Neuigkeit seiner Anwesenheit, von der auch die Zeitungen erfahren. LRH und drei Begleiter ziehen nach Washington, wo sie rund ein halbes Jahr leben. (12)

    Das Geld, das ins Land kam, um die Land Base zu bezahlen, kam bar von den Luxemburger Konten der Religious Research Foundation (RRF) in die USA. Es ging durch einen Verein, der gegründet worden war, genannt Vereinigte Kirchen und diese Vereinigten Kirchen leiteten die Bezahlung des Gebäudes ein. (14)

    Um die Gebäude unbehelligt erwerben zu können, wurde eine Gruppe gegründet, die "United Churches" (Vereinigte Kirchen). Eine weitere Gruppe, die zu diesem Zweck gegründet wurde, war die UCE oder "United Churches Extension" (Erweiterung der Vereinigten Kirchen). (13)

    Nachdem die Deckorganisationen aufgedeckt werden, zieht LRH für ca. 5 bis 6 Monate nach Washington DC. (13)

    Beim Erwerb des Fort Harrison Hotels, die Flag Land Base in Clearwater, habe es ein Wettrennen mit der Mafia gegeben, die das Fort Harrison ebenfalls kaufen wollten, um darin ein Spielcasino zu errichten. Die CofS konnte sich letztlich zwar durchsetzen, hatte aber in der Folgezeit immer wieder mit der Mafia zu tun, die ihnen Schwierigkeiten machen wollte. (11)

    Irgendwann entdeckte die Presse, dass Hubbard in Florida war und die wirkliche Identität der "United Churches" kam heraus.

    Hubbard ging dann nach Washington DC. (2, S. 36)

1975 6.12.

Flag Land Base: Flag zog von der Apollo in das Fort Harrison Hotel in Clearwater, Florida. (4, S. 144)

1975

    Das Rhodesische Gericht hebt das Einfuhrverbot für Scientology-Materialien aus dem Jahre 1968 auf, weil Scientology eine Religion ist. (2, S. 32)

    Es wurde ein Programm von Jane Kember, Guardian WW, zur "Kontrolle der US-Missionen" herausgegeben. Die Idee dahinter war, dass falls die Orgs geschlossen würden, sie die Missionen übernehmen und zu Orgs machen wollten. Im Hintergrund stand die IRS- Klage.

    Mit einem anderen Programm sollte Ray Kemp von LRH isoliert werden, weil Ray persönliche Commlines zu ihm hatte. Der zweite Schritt war ein Comm-Ev. gegen ihn. Das Resultat des Comm-Evs (Findings) sollte "zur guten Führung" zehn Jahre über seinem Kopf gehalten werden (quasi zur Bewährung). Andere Mission Holder waren auch in diesem Programm. Die Reihenfolge war: Bent Corydon, Ray Kemp, Carl Barney, Phil Spickler, Peter Green, Lauri Wood Shirrel.

    Es war ein geheimes Programm, das nach der FBI Durchsuchung ans Licht kam. Es wurde unter dem Gesetz zur freien Information (FOIA) gefunden und es ist ein Teil der Schriften, die in dem etwa 23.000-seitigen FBI-Dokument waren. (Peter Green debrief, S. 1)

1975/76

    Bis ca. Mitte 1976 wurden eine große Anzahl von Akten durch Agenten des Guardian Office aus verschiedenen Regierungsstellen kopiert. Desweiteren wurde eine Sitzung des IRS abgehört, in der Scientology diskutiert wurde. Dann flog die Aktion auf. Hauptakteure dieser geheimen Aktionen waren Gerald Wolfe und Michael Meisner; letzterer war Mitarbeiter in der Intelligence-Abteilung des Guardian Office. Wolfe wurde gefasst, Meisner tauchte eine Zeit lang unter und stellte sich am 20.6.77 den Behörden. (10, S. 100-117)

1976 5.3.

    Eine Evaluation (Auswertung) ( ) von Diana Hubbard (derzeit CS-6) ist das erste Dokument was im Zusammenhang mit der Guardian-Attacke auf die Missions aufgetaucht ist. Diese Eval basierte auf Daten des GO.

    Die Situation: Ein individualisiertes Netzwerk von Missionen, die ihre Publics nicht die Brücke hinaufbringen und anstelle dessen die Publics ausnehmen und ungewöhnliche Geschäfte mit den Orgs machen.

    Diese Eval hat alle Plus-Points der Missions in Out-Points verwandelt. Sie war falsch. (Peter Green debrief, S. 2)

1976 Okt.

    Ein Bulletin erschien in Hubbard's Namen, "Die Lösung zur Inflation". Dieses Bulletin besagt, dass die Kirche die verheerende Inflation nicht mit einkalkuliert hatte und dass die Preise der Kirche hinterherhinken. Von November 76 ab sollen die Preise für die Dienstleistungen der Kirche monatlich um 5%, zum Ende jedes Monates steigen. In England sollen sie um 10% monatlich steigen.

    Die Preispolitik machte auf ein Jahr eine Gesamtsteigerung von 80% bzw. 185% (in England) aus. (2, S. 57)

1976 Nov.

    Die neue Preispolitik der Scientology-Kirche tritt in Kraft.

    Nicht lange danach verringerte sich die Zahl der Leute, die Dienstleistungen und Bücher kauften. Nach etwa einem Jahr stabilisierten sich die Preise wieder. (2, S. 57)

1976

    Die Entwicklungsarbeiten von Ted Dunn und Barry Penberthy für das Mark VI- E-Meter sind abgeschlossen. Der Verkauf wird jedoch um 2 bis 3 Jahre zurückgehalten. ("Die Geschichte der E-Meter", abgedruckt in "Freie Zone Pack 2")

    Den Kemps wurde ihre Mission durch Henning Heldt weggenommen. Dies war eine Guardian Order. Kemps versuchten Gerechtigkeit zu bekommen und hatten dabei beträchtliche Probleme. Ihre Petitionen wurden nie an LRH weitergeleitet. Man fand sie ebenfalls in den FBI-Dokumenten. (Peter Green debrief, S. 1)

1976 - 1978

    LRH lebt nacheinander in Astrow (Kalifornien), Lucinta (Kalifornien), Sparks (Nevada) und wieder Lucinta. (aus einer Zeitspur-Zusammenstellung über den Aufenthalt von LRH des OT-Komitee Schweiz, Informationsblatt Nr.2, Juni 1984 und einem Tonband-Vortrag von Jon Zegel, abgedruckt als "Vortrag 2", Januar 1984, in "Freie Zone Pack 2")

1976 31. 10. bis Juli 1978

    Mit dem 31.10.1976 tritt ein Preissteigerungsmodell in Kraft. Angeblich aus Gründen der allgemeinen Inflation lässt die Scientology Kirche ein monatlich 5%- Preissteigerungsmodell anlaufen:

    "Beginnend Mitternacht vom 31.Oktober 1976 werden die erbetenen Spenden für alle Dienstleistungen, Kurse, Auditing und die Preise von Büchern und E-Metern um 5 % steigen.

    Am 30. November 1976 werden zu Mitternacht die erbetenen Spenden um 5 % über die vom Oktober ansteigen.

    Danach werden die erwarteten Spenden jeweils um Mitternacht des letzten Tages eines jeden Monats um 5 % über den vergangenen steigen." (The Auditor Nr.127 Europe / Africa, Auditor Insert)

    Diese Steigerungsregelung wurde bis Juli 1978 beibehalten.

1970er, Mitte - Ende

    Innerhalb des Kirchenmanagements setzte sich die Praxis durch, technische und administrative Anweisungen in seinem Namen herauszugeben.

    Durch die Geheimhaltung des Aufenthaltsortes von L. Ron Hubbard entstand eine Situation, in der letztlich nicht mehr unterschieden werden konnte, welche technischen und administrativen Anweisungen tatsächlich von LRH herausgegeben worden sind.

    Hubbard selbst veröffentlichte Bulletins um andere, nicht von ihm herausgegebene zu verändern oder aufzuheben. (2, S. 38)

1977 Anf.

    Die Organisation in Toronto brannte ab. Derjenige, der sie niederbrannte war ein Spitzel. Er setzte die Hängeakten mit der Mimeoflüssigkeit in Brand. (11, S. 18)

1977 April

    Ein weiterer Geheiminformant des FBI war Jack Graham. Er sollte herausfinden, ob Kirchenmitglieder n unrechtmäßige Aktivitäten verwickelt sind. Graham bot an, einen Freund aus dem Guardian Office mit einzubeziehen, der Dokumente für den FBI besorgen könnte.

    Der FBI-Verbindungsmann war daran nicht interessiert, weil sie "ein ganzes Lager voll davon" haben. Anstatt dessen wollte er die Namen der Kirchenmitglieder haben, die für den Einbruch in eine Regierungsstelle verantwortlich waren, um dort Dokumente zu stehlen.

1977 5.2.

    LRH etablierte das LRH Communicator Network International. (4, S. 144) Alle Kommunikation zu und von ihm ging durch dieses Network. Trotz dieser direkten Verbindung zu LRH gab es keinen Weg herauszufinden, wer das Material, welches in seinem Namen erschien, hervorgebracht hatte. (2, S. 39)

1977, Mitte

    LRH lebte in Lucinta. Die Wohnung dort wurde von Duke Sneider (GO) beschafft. Der Wohnsitz war eine Hacienda und wurde Rifle genannt. Dort lebte LRH zusammen mit MSH, der Haushaltseinheit, den Boten, Fred Hare, Anne und James Mulligan, Duke Sneider und Laurel und Fred Watson. (13, S. 49)

1977 20.6.

    Michael Meisner, Mitarbeiter der Intelligence-Abteilung des Guardian Office, verantwortlich für die versteckte Infiltration und die Kopieraktion von Scientology-Dokumenten in verschiedenen Regierungsstellen (siehe 1975/76), stellte sich den Behörden in der Absicht, sich der Anklage gegen ihn zu stellen und mit ihnen zusammen zu arbeiten. (10, S. 117/118)

    Meisner legte ein umfassendes Geständnis ab, worauf der FBI einen Durchsuchungsbefehl, für die massivste Durchsuchung in der Geschichte des Büros, auf drei Scientology Kirchen erwirkte. (10, S. 121)

      "... Die ganze Ursache, warum Mary Sue und die "Neun" (Scientology-Führungskräfte) angeklagt wurden war, weil das GO in Washington eingebrochen hatte, um die Papiere über Scientology zu bekommen. ...Michael Meisner war derjenige, der den Einbruch vorgeschlagen hat. Zwei Leute (Scientologen) in Washington wussten davon und hatten Beweise, dass er ein Regierungsagent war.
      Diese zwei Leute schrieben Berichte an Mary Sue, um ihr zu sagen, dass Meisner ein Regierungsagent ist und dort entfernt werden sollte. Er ist kein GO-Bursche. Er denkt nicht wie wir. Er handelt nicht wie wir. Er hat Verbindungen zur Regierung, er versucht die Kirche in Schwierigkeiten zu bringen usw...
      Mulligan hielt diese Kommunikation von Mary Sue fern (11, S. 19). Mary Sue bekam die Botschaft nicht."

    Es gab zwei Leute, die in ihrem Controller-Committee saßen und für die Regierung arbeiteten. Dies waren James und Anne Mulligan. (11, S. 19)

1977 8.7.

    Der FBI durchsucht die Scientology Kirchen in Los Angeles, Hollywood und Washington D.C.. Etwa 170 Agenten waren beteiligt. Sie brachten Brechstangen und Vorschlaghämmer mit und benutzten sie auch. Es war die größte Razzia in der Geschichte des FBI und überhaupt in der Rechtsgeschichte Amerikas.

    Der Durchsuchungsbefehl war auf 162 Beweisstücke (bis auf eines alles Dokumente) begrenzt (10, S. 129-168). Der FBI interpretierte dies jedoch nicht als eine Begrenzung. Die Razzien auf die drei Kirchen dauerten insgesamt 48 Stunden. Jedes Stück Papier wurde umgedreht, 48.149 Aktenordner, bestehend aus 100.124 Seiten wurden beschlagnahmt und abtransportiert, wovon 2/3 später als harmlos - das heißt "nicht vom Durchsuchungsbefehl gedeckt" - eingestuft wurden. (10, S. 169-175)

    Eine Razzia wurde vom FBI in den Scientology-Kirchen in Los Angeles und Washington DC durchgeführt. Das FBI beschlagnahmte tausende von Dokumenten, welche die Kirche im Rahmen des "Freedom of Information Acts" erhalten hatte. (4, S. 155)

    Im Zusammenhang damit wird die Verurteilung einer Reihe von Mitgliedern des Guardian Office gesehen, einschließlich der von Mary Sue Hubbard, Frau Hubbard und ihre Mitangeklagten wurden für verschiedene Anklagen verurteilt, Regierungsdokumente gestohlen zu haben. (2, S. 54)

1977 15.7.

    LRH verlässt mit drei Begleitern (Dede Riesdorf, Claire Rousso und Pat Broeker) Lucinta und bricht nach Sparks (Nevada) auf.

    In den folgenden 6 Monaten sind sie so gut wie nicht erreichbar. LRH kümmert sich um seine Gesundheit und arbeitet an seinen Drehbüchern für "Revolt in the Stars". (13)

    In dieser Zeit baute sich Pat Broeker als Terminal für LRH auf, indem er ihn mit seiner Fähigkeit für Sicherheit zu sorgen beindruckte. Dies ist auch der Augenblick, als Pat die Kommunikationslinien zwischen LRH und MSH abzuschneiden beginnt, indem er Briefe redigiert, die zwischen den beiden hin und her gingen. (13, S. 51)

1977 31.12.

LRH und seine 3 Begleiter verlassen Sparks. (13)

1977

    Quentin Hubbard starb an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung. Die Auspuffgase seines Wagens waren in das Innere geleitet. Quentin war der zweite Sohn von L. Ron Hubbard. OT 7, and a Class 12 auditor. (F.A.C.T Network, End of 1993)

1977-78

    Bent Corydon hatte eine der größten Missions auf der Welt, mit 150 Staffs. Diese Mission wurde ihm auf Veranlassung von John Woodruff weggenommen.

    Zur gleichen Zeit wurde Phil Spickler (old-timer und Mission Holder) mit einer Strafe von 25.000 $ belegt, weil er seinen Publics nicht den vollen Auditingpreis abnahm. Seine Frau verkaufte das Haus, sie bezahlten die Rechnung und verließen die Mission. (Peter Green debrief, S. 3)

1978 2.1.

    LRH befindet sich wieder in Lucinta. (13)

    Mary Sue, die als Ergebnis der Untersuchungen unter genauer Überwachung des FBI und der Regierung stand und immer ihre Adresse bekanntgeben musste, hatte Rifle verlassen, um den Aufenthaltsort von LRH wieder zu sichern. Mary Sue's Post wurde von den Boten abgefangen, weil man Angst hatte, sie könne zu LRH zurückverfolgt werden. (13, S. 51)

1978 14.2.

    In einem Urteil der 13. Kammer der Grande Instance de Paris wurde L. Ron Hubbard zu einer Strafe von 4 Jahren Gefängnis und 35.000 Francs Geldstrafe verurteilt. Die Anklage trug gegen Hubbard und andere folgendes vor:

    In Paris und auf dem Gebiet Frankreichs zwischen dem Jahr 1967 und dem 8.1.76 durch betrügerische Maßnahmen unter Vortäuschung von falschen Unternehmen, einer imaginären Macht oder durch Erweckung von Hoffnungen auf einen Erfolg oder irgendein ausgebildetes Ereignis, von zahlreichen Personen hohe Geldsummen bekommen zu haben und in betrügerischer Weise das Ganze oder Teile fremden Vermögens an sich gebracht zu haben ... und zwar in folgender Weise:

    Unter dem Deckmantel einer Gesellschaft, die als Kirche deklariert wird, deren Zielsetzung rein philosophischer oder religiöser Natur sei, während diese Organisation wie eine organisierte psychotherapeutische Einrichtung funktioniert, hinter der sich ein gut geführtes, aufstrebendes Handelsunternehmen verbirgt, das eine ausgedehnte Werbung mit Broschüren, Prospekten, mündlicher Propaganda usw. betreibt... (8, S. 274/75)

1978 28.3.

    Basierend auf dem Meisner-Fall begann die Gerichtsverhandlung gegen 11 Kirchenmitglieder, darunter Mary Sue Hubbard. Meisner war als Kronzeuge nicht angeklagt. (10, S. 209)

    Zwei weitere Angeklagte waren Jane Kember, Guardian WW und Morris Budlong, Deputy Guardian for Information. (10, S. 210)

    Die Anklage gegen die "Neun" (Scientology-Führungskräfte) und Mary Sue wurde erhoben, basierend auf der FBI-Razzia, bei der die Akten beschlagnahmt wurden. LRH wies das Guardian Office (GO) und die Rechtsanwälte an, den 800 Millionen Dollar Prozess gegen Kissinger bei der Regierung einzutauschen. Es war sehr peinlich für die Regierung.

    Das GO befolgte die Anweisung nicht. Sie tauschten den Fall gegen eine IRS- Klage aus.

    LRH warnte Mary Sue, dass im GO etwas nicht in Ordnung sei. Sie würden nicht so handeln, als ob sie auf unserer Seite seien.

    Mary Sue bekam die Botschaft nicht. Es gab zwei Leute, die in ihrem Controller-Committee saßen und für die Regierung arbeiteten. Sie befanden sich direkt zwischen ihr und Jane Kember, dem Guardian Worldwide. Dies waren James und Anne Mulligan. (11, S. 19)

1978 30.7.

    Die Kirche reichte Einspruch ein und die Regierung musste alle Dokumente zurückgeben. Die FBI-Razzia wurde als ungesetzlich und als ein Verstoß gegen die Verfassung erklärt. (4, S. 155)

1978 Juli

    In der Zeitschrift "Advance!" (Nr. 52, Juli 1978) hieß es: "Weitere Erhöhungen der Beiträge und Spenden von Prozessing sind für die Sea-Orgs, Missionen und Auditoren im Feld hiermit aufgehoben. Die Spenden werden stabil bleiben, ungefähr in der Höhe des Monats Juni 1978 und werden im Juli nicht ansteigen. Trainingsspenden (mit deren Stipendien) unterliegen weiterhin der monatlichen Erhöhung."

1978 19. 9.

    Die Freigabe von OT VIII wurde bekanntgegeben. (Handbuch des ehrenamtlichen Geistlichen; Grundlagen d. Denkens)

1978 Sept.

    L. Ron Hubbard wird schwer krank. "Es ist nicht ganz klar, ob er einen Herzanfall oder Schlaganfall hatte oder nicht." (13)

    David Mayo gibt LRH gelegentlich Assists. (12 und comm-line, Magazin der Freien Zone, Nr.4/84, 28.12.84)

    David Mayo war zu diesem Zeitpunkt Senior C/S auf Flag. (13)

    David Mayo erklärt später: "Es war aus diesem Auditing, das ich damals an LRH machte, woraus das ganze Gebiet von NOTs oder NED für OTs entwickelt wurde. Innerhalb eines Monats war LRH wieder vollständig genesen und aktiv."

    Während der ganzen Zeit ist David Mayo der Auditor und C/S von LRH. "Die meisten der Techniken, die heute Teil von NOTs sind und die Techniken, die ich damals benutzte, mussten zwischen jeder Sitzung entwickelt werden." (David Mayo in comm-line, Magazin der Freien Zone, Nr.7/85, 18.4.85)

    Die Krankheit von LRH wurde zum Anlass genommen, alle schlechten Neuigkeiten von ihm fernzuhalten. Die ankommende Kommunikation wurde noch stärker redigiert. (13, S. 51)

1978 Okt.

    Das Sommer Hauptquartier (SHQ) wird beschafft. SHQ ist die Wohngelegenheit, die auch als "Gilman Hot Springs" bekannt ist und umfasste diese Zufluchtsstätte und auch das Motel, das als "Massacre Canyon Inn" bekannt ist. Der gesamte Anschaffungspreis betrug 2,7 Millionen Dollar und wurde in bar von der Kirche bezahlt. (13)

1978 Ende Nov. - Anfang Dez.

    David Mayo: "... er (LRH) bat mich, all die dabei (siehe September 1978) maßgeblichen Techniken, Prozesse und technischen Daten aufzuschreiben, so sie exportiert werden konnten."

    "(...) Wir saßen über den Niederschriften, die später HCOBs werden sollten. Er las sie durch, wir diskutierten sie und manchmal machte er Zusätze oder änderte den Stil, um ihn mehr dem Seinen anzupassen." (David Mayo in comm-line, Magazin der Freien Zone, Nr.7/85, 18.4.85)

1978 17.12.

    In "Ron's Journal" wird 1978 zum Jahr blitzschneller Technologie erklärt, womit die Herausgabe von "New Era Dianetics "(NED) gemeint ist.

1978 Dez.

    Etwa Weihnachten 1978 wurde der "Natural Clear" entdeckt.

1978 Dez.

    Die Scientology-Kirche wird in einem Pressedienst des Bundesministerium für Jugend Familie und Gesundheit unter dem Stichwort "Die neuen Jugendreligionen" erwähnt. (8, S. 282)

1978 Ende Dezember

    "... Ende Dezember hatten wir die Hauptsache fertig. Wir hatten ein Checkblatt und eine Mission wurde nach Flag geschickt, um die ersten NOTs-Auditoren auszubilden (...)." (David Mayo in comm-line, Magazin der Freien Zone, Nr.7/85, 18.4.85)

1978

    Bis zu diesem Jahr wurden vom Guardian Office mehr als 1000 FOIA- Anfragen gestellt und 30 Gerichtsverfahren gegen Regierungsagenturen angestrengt, welche die Herausgabe der Akten verweigerten.

    Ca. 100.000 Seiten Materials wurden durch Verwaltungsmaßnahmen und etwa der gleiche Umfang durch Rechtsschritte erlangt. Diese Maßnahmen enthüllten den Umfang der regierungsseitigen Verschwörung gegen die Kirche.

    Die systematische "Brunnenvergiftung" in mehr als 14 Staaten, von Australien in den 60ern bis Frankreich in den 70ern, wurde aufgedeckt. In allen Fällen, in denen die Scientology-Kirche in Übersee Schwierigkeiten mit den Regierungen hatte, wurden Dokumente gefunden, die böswillige, falsche Berichte, Gerüchte und unbewiesene Anschuldigungen von kriminellen Aktionen nachwiesen, die zuvor von amerikanischen Stellen verbreitet worden sind.

    Eine sorgfältige Katalogisierung und Prüfung dieser FOIA-Dokumente zeigte folgendes auf:

    • 302 Fälle falscher Äußerungen über die Kirche oder ihren Gründer
    • 117 erfolgreiche und nicht erfolgreiche Versuche, durch verdeckte Operationen, Agenten in die Kirche einzuschleusen
    • 171 Fälle, in denen Steuerbehörden aufgestachelt wurden, gegen die Kirche vorzugehen,
    • 322 Fälle, in denen ein Vorgesetzter die Aktionen eines Untergebenen gegen die Kirche sanktioniert
    • Fälle von Diebstahl, Beschlagnahmung oder unsauberer Aneignung von Kircheneigentum.

    Die Kirche strengte daraufhin einen Multi-Millionen-Dollar Schadensersatzprozess gegen fünf Regierungsstellen an, von denen Akten im Rahmen des FOIA erhalten worden waren. Separate Klagen wurden auch gegen das FBI und das U.S. State Department eingereicht. (10, S. 97)

1978

    L. Ron Hubbard wird in Frankreich wegen Betrugs angeklagt. Der Scientology-Kirche gelingt es nicht, eine beglaubigt bevollmächtigte Rechtsvertretung für Hubbard herbeizuschaffen. Hubbard wird in Abwesenheit verurteilt. (8, S. 64)

    Die Scientology-Kirche hebt die Preise, in der gleichen Art wie 1976 an, wieder für ein Jahr. (2, S. 57)

1978/79

    L. Ron Hubbard hatte einen Herzanfall und wurde operiert.

    Hubbard arbeitete weiter an der Erforschung der fortgeschrittenen Kurse. (2, S. 37)

1978/80

    Captain Bill Robertson (Mitglied der Sea Org) findet heraus, dass einige Stellen innerhalb der Kirche und des Guardian Office von Spitzeln durchzogen sind. Er macht dies bei den entsprechenden Büros im Guardian Office bekannt, findet aber kein Gehör und wird als "halluzinierend" abgestempelt.

    Einer von ihnen war der Assistant Guardian for Information für Los Angeles, Alan Hubbert, der anschließend einen Mordversuch auf Captain Robertson ausübte, indem er einen Reifen seines Motorrads zerschnitt. (11, S. 19/25)

1979 März

    "LRH lebte noch immer in Lucinta. Es gab einen Schlag gegen seine Sicherheit, als ein Mitglied der Film- Crew davonlief und Drohungen ausstieß, er würde mit der Behörde zurückkommen und mit einer Pistole usw.

    So war LRH gezwungen, von Lucinta zu fliehen. Er fährt mit Mike und Kema Douglas zu einer kleinen Gemeinde etwa 20 Meilen südlich von Riverside, Kalifornien, genannt Lake Elsinor. Dort bleiben sie etwa einen Monat." (13)

1979 April

    David Mayo wird erneut zu LRH gerufen, um ihm Beistände zu geben. Er wird in Gilman Hot Springs untergebracht. LRH befindet sich nur wenige Meilen davon entfernt in Hemet. In einer anderen Wohnung, ebenfalls in Hemet, befinden sich die Boten von LRH und andere Leute, die sie begleiten.

    "Ron hat eine Krebsoperation an der Vorderseite des Kopfes hinter sich und braucht einige Beistände, wie wahrscheinlich nach jeder Operation. Die Beiden arbeiteten zusammen, machten Beistände und verbesserten das NOTs- Verfahren. (13)

1979 Mitte

    Aus Sicherheitsgründen wird eine neue Bleibe für LRH gesucht und in den "Gilman Hot Springs" (im 50 Meilen-Radius um Palm Springs) gefunden. "Es war eine Zuflucht, die sich direkt außerhalb einer Stadt namens Hemet befand. Gleichzeitig war dies die Niederlassung des "Golden Era Studios".

    Ron wählte aus seinen Mitarbeitern zwei Leute aus, die seine Vollzeit-Helfer sein sollten, vor allem aber persönliche Verbindungsleute, und die beiden, die da ausgewählt worden waren, waren Pat und Annie Broeker.

    Einer der Gründe, Pat Broeker auszuwählen, obwohl es da andere gegeben haben mag, war der, dass er ja Hauptkurier für das RRF war, und so musste keinem anderen Kurier mitgeteilt werden, wo Ron lebte, und er und seine Frau waren einige Zeit Hausangestellte und somit Teil seines Haushalts gewesen. Es schien ganz logisch, dass die Wahl auf ihn fiel." (14)

    "Annie Broeker ist stellvertretende Befehlshaberin der Commodore Messangers Organisation (CMO) in Clearwater, Florida.

    Mary Sue lebt zu dieser Zeit in Florida und arbeitet hier vom Guardian Office (GO) aus.

    Annie mischt sich in die Angelegenheiten des GO ein, bis sie von Mary Sue gezwungen wird, den Posten zu verlassen. Sie wird zurück nach CMO-INT (CMO International) geschickt, als nutzlos auf Management- Linien. (13)

1979 Aug.

    Mary Sue Hubbard hat den letzten persönlichen Kontakt mit LRH. (aus comm-line, Magazin der Freien Zone, Nr.4/84, 28.12.84)

Die "Neuzeit" der Scientology-Kirche

1979 Sept.

    Die erste große Veränderung im Management der Kirche ereignet sich.

    Die Commodore Messangers Organisation International (CMO) übernimmt das gesamte Management der Kirche, und das "Watchdog-Committee" wird eingerichtet.

    Zu diesem Zeitpunkt bestand das Watchdog-Committee aus folgenden Personen:

    • Dede Riesdorf als Vorsitzender,
    • Gayle Irwin als stellvertretender Vorsitzender,
      ferner:
    • Marc Yager,
    • David Miscavige,
    • Ann Taskett
    • Louis Riesdorf

    LRH ordnet zu dieser Zeit an, dass die Boten (CMO INT) nicht länger Wache stehen sollten, was eine Möglichkeit darstellte, mit LRH persönlich in Kontakt zu kommen.

    Das CMO INT wurde angewiesen, zwei Boten zu schicken, die auf mehr oder weniger ständiger Basis mit LRH zusammen arbeiten sollten und die auf Management- Linien keinen besonderen Wert haben.

    Die zwei Leute, die ausgesucht werden, sind Pat und Annie Broeker. (aus einem Tonband- Vortrag von Jon Zegel, abgedruckt als "Vortrag 2", Januar 1984, in "Freie Zone Pack 2")

1979 Sept.

    Die Commodore Messangers Organisation übernahm die Führung des Kirchenmanagements. (2, S. 63)

    Im Bewusstsein, dass das Management nicht ordentlich lief, befahl LRH der CMO INT eine Stat-Analyse durchzuführen und eine Daten-Serie-Auswertung für alle Kontinente.

1979

    Michael Shannon stellt Untersuchungen über die Vergangenheit von L. Ron Hubbard an.

1979

    Carl Barney wurde seine Mission genommen. Dies fand unter ähnlichen Umständen statt wie bei Ray Kemp 1976. Herby Parkhouse spielte eine große Rolle dabei. (Peter Green debrief, S. 2)

    Das Mission Network wurde von Jan Logan (Guardian für Personal) auf einem Bypass gelaufen. Peter Green und seine Frau waren derzeit in WW um eine Eval bezüglich der Missions zu machen. Sie sprachen mit Jane Kember und strichen heraus, dass es unterdrückerisch sei die Preise in der Form anzuheben, weil es die Missions zerstören würde. (Peter Green debrief, S. 3)

1979

    Die Landesregierung von Rheinland Pfalz gibt einen Bericht bezüglich Scientology heraus:

    Die Scientology-Kirche ist Zentrum einer Vielzahl von Organisationen pseudowissenschaftlichen Gepräges, zu denen auch die "Dianetic-Colleges" gehören. Die Lehre ist eigenartig; sie geht aus von der These, dass jede menschliche Person viele zehntausend Jahre lang immer wieder in anderen Wesen - zum Teil auf anderen Planeten - verkörpert gewesen ist und dort durch erfahrene Erlebnisse geprägt und belastet wird. Diese Belastungen in einem besonderen Verfahren Punkt für Punkt zu löschen und dadurch die totale Freiheit zu erringen, ist Ziel des Programms. Die Scientology-Kirche ist nichts anderes als ein riesiges Dienstleistungsunternehmen, das eine angeblich zu diesem Ziel führende Methode mit Hilfe eines fragwürdigen technischen Gerätes (des sogenannten E-Meters) gegen reichliche Bezahlung anbietet.

    Der Bericht zählt Scientology unter die sogenannten "destruktiven religiösen Gruppen". (8, S. 282)

cofs-tt-schema

 

NavLeftNavRightNavUp

Website_Design_NetObjects_Fusion